Informationen über die katholische Pfarrkirche St. Nikolaus in Fliegenstall

Der heutige Bau der Chorturmkirche geht auf die Bauzeit um 1400 zurück. Davor existierten bereits zwei Kirchen, die unter Bischof Gundekar II. zwischen 1057 und 1075 und unter Bischof Otto um das Jahr 1190 geweiht wurden. Bereits 1598 erfolgte eine erste Renovierung, worauf das Wappen des  Bischofs Johann Konrad von  Gemmingen hindeutet, das am Turm angebracht wurde. Weitere Erneuerungsmaßnahmen und Reparaturen folgten in den Jahren 1662, 1705, 1736 und 1762. Außergewöhnlich ist, dass Turm und Langhaus die gleiche Breite aufweisen. Die  Schießscharten bezeugen den  wehrhaften Charkter des massiven Chorturmes. Auch der  Zugang zum Turm ist heute immer noch nur über das Dachgeschoss des Langhauses möglich.  Die in Bandelwerkformen  ausgeführten Stuckarbeiten und die Kanzel mit ihren ebenfalls  von Bandelwerk eingerahmten Evangelistenbildern sind 1736 in der Werkstatt des Eichstätters Franz Horneis entstanden. Aus dem Jahr 1800 stammt der Hochaltar mit seinem von Ägydius Winter geschaffenen viersäuligen Aufbau. Das Altarbild stellt Szenen aus dem Leben des hl. Nikolaus dar und wurde von Anton Weber gemalt. Die Flucht nach Ägypten ist auf dem linken Seitenaltar zu sehen, während rechts eine Marienfigur aufgestellt wurde. Das steinerne Taufbecken aus der Zeit um 1700  hat man mit einer Figur von Johannes dem Täufer ausgestattet. Zwei hölzerne Büsten von Willibald und Nikolaus aus der Zeit um 1760 sowie eine Nikolausbüste  des ausgehenden 15. Jahrhunderts  gehören ebenfalls zur  bemerkenswerten Ausstattung.
Ansicht der Kirche von außen
Kirche von innen

Pfarrgemeinde St. Georg
1632 Katholiken
Anschrift: Weißenburger Straße 24, 91792 Ellingen,
Tel.: 09141/2508, Fax: 09141/920256
Email: ellingen@bistum-eichstaett.de
Homepage: Homepage st-georg-ellingen.de
Pfarrer Dr. Thomas Stübinger
Gemeindereferentin Tanja Uelein